Leibniz-Forschungsverbund
Krisen einer globalisierten Welt

© ElasticComputeFarm (Pixabay)

Strukturierter Umgang mit Forschungsdaten

Um den Austausch von Forschungsdaten zu ermöglichen und deren Nachnutzbarkeit zu gewährleisten, ist ein strukturierter, transparenter und fachlich kompetenter Umgang mit ihnen unabdingbar. Im Rahmen des Leibniz-Forschungsverbundes Krisen in einer globalisierten Welt (LFV-Krisen) investiert GESIS in die notwendige Infrastruktur zur Archivierung, Verfügbarmachung und Nachnutzbarkeit von Forschungsdaten der Verbundprojekte. Dazu dient sowohl die Bestandsaufnahme bereits existierender und geplanter Forschungsdaten als auch die Entwicklung und Implementierung von Archivierungsrichtlinien für den LFV-Krisen durch GESIS in der ersten Projektphase.

Zur systematischen Erfassung der Forschungsdatenbestände bedarf es der Etablierung eines entsprechenden Nachweisportals. Im Rahmen der Projektwebseite des LFV-Krisen wird GESIS mit Unterstützung der Projektkoordination des Verbundes ein derartiges Nachweisportal konzeptionieren. Forschende sollen durch dieses Portal zum einen in die Lage versetzt werden, die von ihnen generierten Forschungsdatensätze per Selbstmeldung zu registrieren bzw. die Nachnutzung bereits existierender Daten kenntlich zu machen. Zum anderen soll das Portal geeignete Repositorien für eine Veröffentlichung der Forschungsdaten listen und auf bestehende Archivierungsmöglichkeiten aufmerksam machen.

Die Generierung archivierbarer Forschungsdaten, die Dritten zur Nachnutzung zur Verfügung gestellt werden können, ist an eine Reihe von Voraussetzungen, etwa im Hinblick auf den Datenschutz, geknüpft. Um die Forschenden des LFV-Krisen gezielt auf die Verfügbarmachung ihrer Forschungsdaten vorzubereiten, veranstaltet GESIS in der zweiten Projektphase, vermutlich Ende 2017, eine Schulung zum Forschungsdatenmanagement.

Über eine solche allgemeine Schulung hinaus ist aber häufig auch eine individuelle Projektberatung notwendig, um die Verfügbarmachung von Forschungsdaten sicherzustellen. Spezifische Projekte sind mit spezifischen Problemen konfrontiert, die sich zum Teil nicht pauschal über Schulungen lösen lassen. Häufig mangelt es Forschenden an ausreichenden Kenntnissen ebenso wie an ausreichender Praxiserfahrung, um mit Problemen und Herausforderungen im Rahmen der Verfügbarmachung von Forschungsdaten adäquat umgehen zu können. Mit ihrer fundierten Expertise kann GESIS hier unterstützend eingreifen und gemeinsam mit den einzelnen Verbundprojekten durch individuell zugeschnittene Beratung Lösungen erarbeiten.

 

Beteiligte Institute

GESIS: Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Mannheim

    Ansprechpartner der Projektgruppe "Forschungsdateninfrastruktur"


    Projektlaufzeit

    07/2016 - 01/2018