Die Ausstellung wird vom 12. Februar bis 02. Juni 2020 im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt zu sehen sein. 

"Making Crises Visible" ist das interdisziplinäre Forschungs- und Ausstellungsprojekt des Leibniz-Forschungsverbundes "Krisen einer globalisierten Welt", der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main, der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und dem Leibniz-Institut Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung, die Teil des Forschungsverbundes ist.

Ziel des Projektes ist es, Krisen und deren kreatives Potenzial künstlerisch abzubilden, um den Wissenstransfer zwischen Friedens- und Konfliktforschung sowie der Kunst und dem Design zu fördern. Durch das gemeinsame Ausstellungsprojekt im Senckenberg Naturmuseum soll schließlich die öffentliche Wahrnehmung und der Dialog zu Krisen in der Gesellschaft angeregt werden.

Eröffnet wurde das Kooperationsprojekt mit einem Auftaktworkshop

Beteiligte Institute

Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)

Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF)

Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main (HfG) (kein Verbundmitglied)

Ansprechpersonen

Prof. Dr. Frank Bösch (ZZF)

Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (HSFK)

Dr. Stefan Kroll (HSFK)

Susanne Boetsch (HSFK)

Sophia Wenzel (HSFK)

Projektlaufzeit

05/2018 - 06/2020

Ausstellung

Die Ergebnisse des Wissenstransfer-Projektes "Making Crises Visible" werden vom 12. Februar bis 02. Juni 2020 als Sonderausstellung im Senkenberg Naturmuseum Frankfurt zu sehen sein. Die feierliche Ausstellungseröffnung findet am 11. Februar 2020 statt.

Senkenberg Naturmuseum

Adresse
Senckenberg Naturmuseum Frankfurt
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt
T +49 69 7542-0
info@senckenberg.de