Handbuch Krisenforschung

Erschienen im Springer Verlag, April 2020

Das Handbuch untersucht interdisziplinär einen Schlüsselbegriff der Geistes- und Sozialwissenschaften. Es arbeitet für verschiedene Bereiche den Forschungsstand zu ‚Krisen‘ als politischen Handlungssituationen auf und betont zugleich die enge Verbindung zur politischen Praxis, die sich in der Verwendung des Krisenbegriffs beobachten lässt. Während die Erforschung einzelner Krisenereignisse und -phänomene in vielen Disziplinen zum Tagesgeschäft gehört, sind übergreifende konzeptionelle Überlegungen zu Krisen meist auf organisatorische Aspekte des Krisenmanagements oder auf Krisendiskurse beschränkt. An diese Forschungsstände anknüpfend, aber über sie hinausweisend, bearbeitet das Handbuch Krisenforschung aus verschiedenen konzeptionellen und methodischen Perspektiven und plädiert dabei für einen reflexiven Ansatz, der den Begriff der ‚Krise‘ selbst als zu beobachtenden Begriff versteht.

Zur Verlagswebsite

Inhalt
  • Zugänge zum Krisenbegriff
  • Perspektivierungen von Krisen
  • Felder der Krisenbewältigung
  • Techniken der Krisenbewältigung
Herausgebende

Frank Bösch ist Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung (ZZF) und Professor für deutsche und europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts an der Universität Potsdam.

Nicole Deitelhoff ist Professorin für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungspolitik an der Goethe-Universität Frankfurt und geschäftsführende Direktorin des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung.

Stefan Kroll ist Koordinator des Leibniz-Forschungsverbunds „Krisen einer globalisierten Welt“ und Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Programmbereich „Internationale Institutionen“ am Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung.

Autorinnen & Autoren

Verena Brinks, Matthias Dembinski, Sandra Destradi, Dennis Dijkzeul, Rüdiger Graf, Diana Griesinger, Oliver Ibert, Heiderose Kilper, Heidi Hein-Kircher, Anna-Katharina Hornidge, Gérard Hutter, Andreas Macke, Wolfgang Merkel, Daniel Osberghaus, Marcus Otto, Dirk Peters, Werner Plumpe, Steffen Sammler, Jochen Schanze, Christian von Soest, Riem Spielhaus, Thorsten Thiel