Hier finden Sie Beiträge der Gesprächsreihe »Crisis Interviews«.
  1. Ein Plädoyer für ein generisches und ambivalentes Krisenverständnis

    Wirtschaftsgeograph Prof. Dr. Oliver Ibert | IRS

    Interview lesen

  2. Bauboom oder spekulativer Preisanstieg? Krisen des Immobilienmarktes und deren Diagnose

    Wirtschaftswissenschaftler Dr. Konstantin A. Kholodilin | DIW

    Interview lesen

  3. Lassen sich Krisen wegdesignen?

    Designer Prof. Klaus Hesse | HfG

    Interview lesen

  4. Werden wir unserer Verantwortung im Hinblick auf die Klimakrise gerecht?

    Politikwissenschaftlerin Dr. Kira Vinke | PIK

    Interview lesen

  5. Eine kritische Beleuchtung von Krisendiskursen und deren Konstruktion

    Wissens- und Entwicklungssoziologin Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge | ZMT

    Interview lesen

  6. Krisenresilienz stärken: Für Forschungen hierzu bietet die Plattform des LFV einen echten Mehrwert

    Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Friedrich Heinemann | ZEW

    Interview lesen

  7. Der Krisenbegriff erfüllt eine wesentliche Rolle in Gesellschaften, die glauben, dass die Art und Weise, wie sie eingerichtet und verfasst sind, von ihrer eigenen Aktivität abhängt

    Historiker Dr. Rüdiger Graf | ZZF

    Interview lesen

  8. Die Umweltkrise existiert – egal ob wir sie sehen oder nicht, egal ob wir sie als Krise definieren oder nicht

    Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Alexia Katsanidou | GESIS

    Interview lesen

  9. Die Welt in ihren Zusammenhängen besser verstehen lernen

    Dr. agr. Stefan Sieber | ZALF

    Interview lesen

  10. Krise ist immer dann, wenn jemand sagt und ihm viele glauben, dass Krise ist

    Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Politikwissenschaftlerin und Sprecherin des LFV "Krisen einer globalisierten Welt" | HSFK

    Interview lesen